selbstgemachter veganer Ofenkäse

Ich liebe Ofenkäse. Früher habe ich regelmäßig diesen Ofenkäse gegessen. Jetzt habe ich eine vegane Variante für veganen Ofenkäse gefunden. Heute wieder ein Rezept für einen Ofenkäse auf Cashewkern Basis. Ich habe das Rezept natürlich schon getestet und es schmeckt wahnsinnig geil.

Im übrigen habe ich 99,9% der Rezepte die ich euch hier vorstelle zumindest selbst probiert und selbst zubereitet.

Die Zutaten für den veganen Ofenkäse

  •  1 Tasse gewässerte Cashewkerne
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Tapiokamehl
  • 2 TL Salz
  • 1 EL Hefeflocken
  • 2 TL Apfel Essig
  • 3/4 Tasse warmes Wasser (ca. 200ml)

Fürs Topping im Ofenkäse

  • 3 Knoblauchzehen gestiftet
  • 1 Bund Rosmarin
  • frisches natives Olivenöl
  • ggf. Chiili in Streifen geschnitten
  • ggf. Schwarzer Pfeffer

dazu empfehle ich das selbstgebackene vegane Dinkel-Vollkorn Weißbrot, das ich zu Silvester gemacht habe.

Die Zubereitung ist wieder sehr einfach.

  1. Die Cashewkerne ca. 12 Stunden vorher in Wasser einlegen und wässern, danach das Wasser abschütten
  2. Backofen bei 180 Grad vorheizen
  3. Cashewkerne in einen Mixer geben
  4. Knoblauch, Tapiokamehl, Salz, Hefeflocken, Apfelessig und das Wasser hinzugeben und vermixen bis eine homogene Masse entsteht
  5. Die Masse noch mal kurz in einem Topf aufkochen lassen bis die Masse etwas fester und dickflüssiger wird.
  6. ein kleines „backofenfestes“ Töpfchen mit Backpapier auskleiden und die Masse aus dem Mixer dort hineinfüllen. Ein feuerfester Käsefondue Topf ist auch eine sehr gute Variante 😉
  7. Die Zutaten für das Topping ebenfalls in diese Masse einarbeiten. Knoblauch, Rosmarin, Kräuter, Olivenöl und Chilli vielleicht sogar mit einem Löffel etwas unterrühren.
  8. dann für ca. 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen bei 180 Grad stellen und dort knusprig braun backen lassen.

Happy vegan Cooking <3

Das Rezept habe ich von hier:

Gehacktes vegan

veganes METT

Veganes Gehacktes, Hackepeter, Mett oder wie auch immer es bei dir heißen mag, gibt es auch in der veganen Form aus Reiswaffeln.

Hier ist das Rezept für das vegane Gehackte

  • 100g BIO Reiswaffeln
  • 1 große Zwiebel
  • 100g Tomatenmark
  • 350ml Wasser
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprika
  • Knoblauch
  • oder Gewürze für Hackfleisch (ich habe in meinem veganem Mett von Spicebar „Rauchige Drecksau“ verwendet)

Die Zubereitung ist spielend einfach und dauert keine 10 Minuten.

  1. Reiswaffeln mit der Hand in eine Schüssel zerbröseln
  2. Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden
  3. Tomatenmark in die Rührschüssel zu den Reiswaffeln geben
  4. mit 250ml Wasser aufgießen und vermengen
  5. Salz, Pfeffer, Paprika, Knoblauch oder das fertige Hackfleischgewürz hinzugeben
  6. das restliche Wasser zugeben und wieder vermengen
  7. Kühl lagern und ein paar Stunden ziehen lassen
  8. je nach Geschmack kannst du auch frische Kräuter hinzugeben

Auf dem Foto könnt ihr sehen, dass es nicht nur wie echtes Mett aussieht, sondern auch zu 99% so schmeckt. Dank der Gewürze merkst du so gut wie nicht den Unterschied.

Viel Spaß beim nachkochen und guten Appetit

 

Marinierte JackFruit

Alle Jahre wieder ist nach Weihnachten Silvester.

Es gibt dann leckeres Raclette oder Fondue mit Freunden, doch was isst der Veganer beim Raclette?

In diesem Jahr habe ich vor BIO JackFruit mit einer feurigen BBQ Soße zu marinieren und dann aufs Raclette.

Die Zutaten für meine marinierte JackFruit

  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 Chilli
  • 100ml Sojasoße
  • Salz
  • Pfeffer
  • 150ml BIO BBQ Soße

Ich habe die JackFruit zunächst in kleine Mundgerechte Stücke geschnitten und im Airfryer getrocknet

Danach in die Marinade aus Zwiebeln, gepresstem Knoblauch, Chillistreifen und die BBQ Soße gegeben und dort ca. 12 Stunden ziehen lassen.

Cashew Creme zum überbacken fürs Raclette

Wie bereits erwähnt sind wir zum Racletteessen eingeladen und als Veganer kommt Käse leider nicht aufs Raclette.

Wir haben uns Cashew Creme zum überbacken, fürs Raclette gemacht.

Das Rezept

  • 300g Cashew Kerne
  • 150ml Wasser
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 1/2 Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Chillischote

Die Cashewkerne über Nacht in Wasser einweichen lassen. Mindestens 12 Stunden vorher!

Danach die Cashew Kerne in einen Hochleistungsmixer geben (bei uns war es ein Vitamix).

Das Wasser dazu geben, die Knoblauchzehen dazu geben und Mixen bis eine homogene Masse entsteht.

Dann nach belieben Salz, Pfeffer und Zitronensaft zugeben.

Ich habe in meinem Fall nur Saft einer halben Zitrone benötigt und noch das „Rauchige Drecksau“ Gewürz von Spicebar dazu gegeben.

Die erste Geschmacks Probe war Mega geil. Mal sehen wie heute Abend die ersten Fotos auf dem Raclette aussehen werden 😬

ORANGE, GINGER & MAPLE Boundless

Boudless Seeds bringen das gewisse etwas in den Salat oder einfach nur als Snack zwischendurch. Echt geil!

Die Samen werden zuerst gewässert, um die Enzymaktivierung zu erreichen und die Bitterstoffe zu beseitigen.

Danach werden die Samen schonend geröstet.

Der Geschmack ist absoluter Wahnsinn!

Was ist drin ??

  • Erdnüsse
  • Mandeln
  • Kürbiskerne
  • Sonnenblumen Kerne
  • Ingwer
  • Salz und
  • Orangenschalen

Und das ganze war auch wieder in meiner Foodist Box 😉

Cous cous mit Ratatouille

Heute gibt es bei mir Cous-Cous mit Sultaninen und Ratatouille.

Ein Gericht, das mir im Dezember mit meiner foodist Box frei Haus zugestellt wurde.

Die Zubereitung spielend einfach und easy. 350ml Wasser und 5 Minuten Zeit.

Dazu gab es als Soße Ratatouille von Jooti, das war ebenfalls in meiner Box 😉

Und beides zusammen schmeckt gigantische und sieht mit meinem Rohkostsalat und den Kichererbsensprossen so aus.

Strawberry Raw Cake – Rohkost Himbeerkuchen

Dieser Strawberry Raw Cake mit Mandeln, Cashewkernen, Himbeeren ist in weniger als 1 Stunde gemacht, komplett aus Rohkost und absolut lecker. Du brauchst keinen Backofen. Lediglich eine Springform, einen Mixer und einen Tiefkühler.

Die Zutaten für den Strawberry Raw Cake

  • 400g Cashewkerne
  • 350g Mandeln
  • 150g Datteln (entsteint) (ca. 15 Datteln)
  • 500g Himbeeren (TK)
  • 50g Agavendicksaft
  • 150g Kokosöl
  • 1 TL Vanillemark
  • 1 Zitrone
  • 20g Kokosflocken

Zubereitung des Raw Cakes

    1. Als erstes die 400g Cashewkerne in Wasser 12 Stunden vorher einweichen.
    2. Die Datteln entsteinen und die Mandeln in kaltem Wasser waschen und kurz einweichen lassen.
    3. Die Mandeln und Datteln in einen leistungsstarken Mixer (bei mir war es ein Thermomix) geben und dort zu einem teigähnlichen Boden vermahlen. Teilweise kannst du auch noch etwas Getreidemilch zugeben
    4. Springform mit Backpapier belegt und die Mandel-Dattel-Masse un dieser als Boden ausstreichen
    5. Springform für 30 Minunten in den Tiefkühler
    6. Die Cashewkerne mit geschmolzenem Kokosöl, Vanillemark und dem Zitronensaft ebenfalls wieder in einen Mixer geben und zu einer cremigen Masse vermixen.
    7. Die Cashewcreme in zwei hälften aufteilen die eine Hälfte mit Kokosflocken vermischen und auf den Boden, der zuvor aus dem Tiefkühler geholt wurde streichen.
    8. Die andere Hälfte mit den 250 g Himbeeren vermischen und zu eine Himbeer-Cashewcreme vermixen.
    9. Die Springform mit der Himbeer-Cashewcreme bestreichen
    10. Die übrigen 250g Himbeeren als Topping auf die Himbeer-Cashew-Creme zur Garnierung und fürs Herz geben 🙂
    11. Danach wieder den gesamten Strawberry-RawCake in den Tiefkühler und vor dem genießen ca. 30 Minuten herausholen.

Das war mein zweiter Versuch mit einem RAW Cake und ich bin mega begeistert. Der erste Blueberry RAWCAKE war eine echt geniale Geschmacksexplosion. Dieser Raw Cake hier war ein Experiment, die einzelnen Teile beim Zubereiten haben echt geil geschmeckt.

Wir hat Dir dieses Rezept gefallen oder der RawCake geschmeckt? Sag es mir in den Kommentaren.

P.s.: natürlich sind es Himbeeren (raspberry) und keine Erdbeeren. Ich habe mich kurzfristig anders entschieden.

The Green Market in Berlin Vegan Lifestyle Market Winteredition

Der Green Market, der Vegan Lifestyle Market in der Winteredition findet am 16.12.2017 und 17.12.2017 von 12 – 22 Uhr in Berlin, Nalepastraße 18 „unter dem Funkhaus“ statt.

Der Eintritt für Erwachsene kostet 4 Euro und Kinder haben freien Eintritt.

Mehr Informationen findest du unter http://greenmarketberlin.com/ 

Wir werden auch vor Ort sein, da wir auf der Gästeliste stehen. Wenn Du uns siehst, dann sprich mich einfach an 😉

Zeit für einen veganen Glühwein und ein kleinen Plausch ist immer.

Anfahrt zum GreenMarket Berlin Winteredition
Quelle: Green Market Berlin

 

Nori Algen Salat 🥗

Wie gestern bereits angekündigt habe ich einen Nori Algen Salat gemacht.

Die Zutaten:

  • 25g Bio Nori Algen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 frische Chilli Schote
  • 2 EL Sesamöl
  •  2 EL Balsamico Öl
  • 2 EL Ahorn Sirup
  •  2 EL Soja Soße
  • 3 EL Sesam
  • Grobkörniges Meersalz
  •  frischgemahlenen Pfeffer

Zubereitung

Die Bio Nori Algen in lauwarmen Wasser ca. 10-15 min aufquellen lassen und dann auf ein Sieb schütten und Abtropfen lassen.

Das Sesamöl, Balsamico Essig, Sojasoße und Ahorn Sirup in eine kleine Schüssel geben. Knoblauch dazu pressen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Algen noch etwas ausdrücken und dann ebenfalls in die Schüssel geben und vermengen.

Mit Chillistreifen und Sesam bestreuen fertig.

Mein Fazit

Nach dem rehydrieren haben die Nori Algen sehr intensiv nach Meer gerochen. An dem Punkt dachte ich ein zwei mal das ganze Experiment sein zu lassen. Ich hätte mich dann aber um die Chance gebracht etwas Neues kennenzulernen. Mit Dressing schmecken die Nori Algen als Salat sehr angenehm und überhaupt nicht mehr nach Meer. Ich habe meine Sesamkerne zusätzlich noch in einer Pfanne leichtangeröstet – bevor sie bitter werden sollte man damit wieder aufhören.

Mal sehen, wann wir weiteres Leckereien aus unserem Probierpaket versuchen werden.